News

14. Mai 2012 Durchstarten mit autojob.de

autojob.de heißt das neue Online-Jobportal für die Automobilbranche. Hier finden Branchenunternehmen ihre neuen Mitarbeiter und Bewerber ihren Traumjob – über alle Berufsgruppen und Karrierelevel hinweg. Im etablierten Netzwerk von Springer Automotive Media erreicht autojob.de die gesamte Branche.

München – autojob.de bringt zusammen, was zusammengehört: Unternehmen aus der Autobranche mit Jobinteressenten für die Autobranche. Gezielt, individuell und persönlich. Ob Händler, Finanzdienstleister oder Hersteller, ob Werkstatt, Prüfdienst oder Zulieferer, auf autojob.de findet jedes Unternehmen qualifizierte neue Mitarbeiter. Und jeder Bewerber seine neue Herausforderung – egal ob Azubis, Fach- oder Führungskräfte.

Arbeitgeber profitieren auf autojob.de von zahlreichen Präsentationsmöglichkeiten. Die Stellenanzeigen sind auf Wunsch vollständig individualisierbar. Darüber hinaus können sich Firmen ihren zukünftigen Mitarbeitern mit einem Firmenportrait vorstellen. Die Kommunikation von autojob.de erfolgt über sämtliche Medienkanäle von Springer Automotive Media, egal ob Webseiten, Newsletter, mobile Applikationen oder Printmagazine. Das erhöht den Bekanntheitsgrad innerhalb der Zielgruppen und sorgt für den notwendigen Traffic auf autojob.de.

Das Jobportal spricht automobile Zielgruppen direkt an. Eingebunden in ein Netzwerk aus etablierten Fachmedien von Springer Automotive Media, lassen sich automobile Stellen über autojob.de effizient finden und besetzen. Streuverluste bei der Suche nach neuen Mitarbeitern oder neuen Herausforderungen gehören damit der Vergangenheit an. autojob.de bündelt automobile Stellen auf einer Plattform und führt so Jobs aus der Branche mit Bewerbern zusammen. Hier trifft sich die Branche: www.autojob.de

Springer Automotive Media ist der reichweitenstärkste Anbieter auf dem europäischen Automotive-Markt und Teil der Geschäftseinheit Business, Technology, Automotive von Springer Business Media, dem deutschen B2B-Segment der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Springer zählt mit seinen Bereichen Science, Technology, Medicine (STM) und Business-to-Business (B2B) zu den führenden Fachverlagen im internationalen Vergleich. Mit rund 5.000 Mitarbeitern hat die Gruppe Niederlassungen in fast 20 Ländern in Europa, den USA und Asien.

Ansprechpartner:
Susanne Klippel
Projektmanagerin autojob.de
Tel: +49 89 20 30 43 11 92
E-Mail: susanne.klippel@springer.com
Springer Fachmedien München GmbH
Aschauer Straße 30
81549 München

14. Mai 2012 Verlag Heinrich Vogel tritt Logistics Alliance Germany bei

Als erstes Medienunternehmen ist der Münchner Verlag Heinrich Vogel (VerkehrsRundschau, TRUCKER etc.) Mitglied der Logistics Alliance Germany geworden.

München/Berlin. Der Verlag Heinrich Vogel ist am 3. Mai als erstes Medienunternehmen der Logistikinitiative des Bundes – Logistics Alliance Germany – beigetreten. Der Münchner Fachverlag, der unter anderem die Magazine VerkehrsRundschau, Gefahr/gut und TRUCKER verlegt und Initiator der Nachwuchsinitiative „Hallo, Zukunft!“  ist, will mit diesem Engagement das Ziel der Bundesregierung, den Logistikstandort Deutschland zu stärken, aktiv unterstützen.

„Deutschland gehört zu den wichtigsten Drehscheiben der weltweit vernetzten Logistik. Als einer der führenden Fachverlage im Bereich Spedition, Transport, Logistik und Verkehr wollen wir die Branche bei der Vermarktung des Logistikstandorts Deutschland aktiv unterstützen“, erklärt Verlagsleiterin Katrin Geißler-Schmidt.

"Herzlich willkommen in unserer einflussreichen Allianz. Das Wirken von Deutschland als Logistikweltmeister wird kompetent von den Medien des Heinrich Vogel Verlages repräsentiert. Da ist der Beitritt  konsequent und logisch. Ich gratuliere herzlich," sagt Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister und Logistikkoordinator der Bundesregierung.

Die Logistics Alliance Germany ist eine Initiative der Bundesregierung zur Förderung des Logistikstandorts Deutschland. Unter Federführung der Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) informiert und wirbt die Initiative im Ausland und unterstützt deutsche Unternehmen bei Präsentationen auf internationalen Messen.

Zu den weiteren Mitgliedern der Logistics Alliance Germany gehören: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), BLG Logistics Group, Buss Group, BWG Reimer, DB Mobility Logistics, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV), DMS Deutsche Möbelspedition, Duisport Duisburger Hafen, Emons Spedition, Hapag-Lloyd, Horst Mosolf, Krage Speditionsgesellschaft, Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG, Kube und Kubenz Internationale Speditions- und Logistikgesellschaft, Seifert Logistics, Spedition Bender, Verband Deutscher Reeder, VTL Vernetzte-Transport-Logistik.


Für die Redaktion
Der Verlag Heinrich Vogel ist einer der führenden Informationsanbieter für Transport und Logistik, Personenverkehr und Touristik sowie Verkehrsausbildung und -erziehung. Die Produktpalette reicht von Fachzeitschriften über Lehrbücher, Loseblattwerke bis zu interaktiven CD-Roms und Onlinediensten.

Springer Fachmedien München GmbH umfasst die im Markt etablierten Verlags-Marken Springer Automotive Media und den Verlag Heinrich Vogel mit den Hauptzielgruppen Fahrschulen, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Speditionen, Transportunternehmen, Taxi und touristische Dienstleister.


Für Belegexemplare und Rückfragen:                                                                                     
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel
Michaela Wieser
Aschauer Str. 30
81549 München 

Tel.: 0 89 / 20 30 43 – 2503
E-Mail: michaela.wieser@springer.com

(c) Logistics Alliance Germany

14. Mai 2012 EU-Berufskraftfahrer: Neue Weiterbildungsinhalte für Entsorgungsfahrer

München. Jetzt ist es amtlich: Wie das BMVBS aktuell bekannt gab[1], fallen Fahrer, die im Bereich der Abfallentsorgung tätig sind, unter das BKrFQG. Passend dazu hat der Verlag Heinrich Vogel sein Programm zur Weiterbildung von EU-Berufskraftfahrern erweitert und bietet ab sofort das Modul „Entsorgung“ an. Dieses Spezialmodul geht auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Fahrer von Entsorgungsfahrzeugen ein und wird ergänzend zu den regulären Modulen 1 bis 5 der Weiterbildung eingesetzt. Neben dem Trainer-Handbuch und dem Arbeits- und Lehrbuch gibt es für das Modul „Entsorgung“ die interaktive Schulungssoftware PC-Professional.

[1] VkBl. Heft 7 – 2012, S. 250

Um die Weiterbildung der Fahrer aus der Entsorgungsbranche optimal zu gestalten und noch besser auf diese Zielgruppe einzugehen, bringt der Verlag Heinrich Vogel ein neues Weiterbildungsmodul für EU-Berufskraftfahrer auf den Markt. Dieses fasst Regelungen und Inhalte für die Anforderungen und Bedürfnisse der Zielgruppe zusammen und kann als Erweiterung zu den fünf  regulären Modulen bei der Weiterbildung nach dem BKrFQG eingesetzt werden.

Ein Schwerpunkt des Moduls liegt auf der Ladungssicherung, z.B. bei Abroll-, Absetzkipper- sowie Müllsammelfahrzeugen.

Weitere Inhalte des Moduls „Entsorgung“ sind unter anderem:

  • Wirtschaftlich fahren mit Entsorgungsfahrzeugen
  • (Sozial)Vorschriften – Ausnahmen von EG-Sozialvorschriften und FPersV
  • Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit: Gefahren in Engstellen und beim Abbiegen sowie Rückwärtsfahren und Zurücksetzen – aber sicher
  • Gesundheitsschäden und Unfällen vorbeugen

Das Arbeits- und Lehrbuch besteht aus 5 Einzelheften und kann so ideal in Kombination mit den regulären Modulen angeboten werden. Zusätzlich ist das Trainer-Handbuch sowie die interaktive Schulungssoftware PC-Professional erhältlich.

 

Der Autor:

Peter Putz, Jahrgang 1956, ist seit 1979 Fahrlehrer und seit 1981 Industriemeister Fachrichtung Kraftverkehr. Acht Jahre war Peter Putz in der Ausbildung von Berufskraftfahrern, Industriemeistern Kraftverkehr und Speditionskaufleuten bei einer Bildungseinrichtung eingesetzt. Seit 1989 ist er bei der heutigen Lobbe Gruppe für die Aus- und Weiterbildung aller am Transport beteiligten Mitarbeiter zuständig. Als Leiter des Transportwesens nimmt er auch die Funktion des Verkehrsleiters wahr.

 

 

 

Trainer-Handbuch Entsorgung

1. Auflage 2012

Softcover | 17x24 cm | 104 Seiten

Bestell-Nr. 24750

€ 28,90 (€ 30,92 inkl. MwSt.)

 

Arbeits- und Lehrbuch Entsorgung

1.  Auflage 2012

Rückstichbroschur | 17x24 cm |

5 Einzelhefte eingeschweißt

- Erweiterung zu Modul 1: 12 Seiten

- Erweiterung zu Modul 2: 20 Seiten

- Erweiterung zu Modul 3: 24 Seiten

- Erweiterung zu Modul 4: 16 Seiten

- Erweiterung zu Modul 5: 36 Seiten

Bestell-Nr. 24751

€ 9,90 (€ 10,59 inkl. MwSt.)

 

PC-Professional Entsorgung

DVD-Unterrichtsprogramm

Bestell-Nr. 24752

€ 179,00 (€ 213,01 inkl. MwSt.)

 

 

 

 

Direkt zu beziehen bei:

Verlag Heinrich Vogel Fachberater vor Ort

oder

Springer Fachmedien München GmbH

Aschauer Straße 30

81549 München

Tel: 089/20 30 43 – 1600

Fax: 089/20 30 43 - 2100

 

Kontakt für Pressefragen:

Anna Baumert

Marketing & Presse

Tel.: 089/203043-1241

Fax: 089/203043-2280

Anna.baumert@springer.com

 

© Verlag Heinrich Vogel, Springer Fachmedien München GmbH

14. Mai 2012 Durchstarten mit autojob.de

autojob.de heißt das neue Online-Jobportal für die Automobilbranche. Hier finden Branchenunternehmen ihre neuen Mitarbeiter und Bewerber ihren Traumjob – über alle Berufsgruppen und Karrierelevel hinweg. Im etablierten Netzwerk von Springer Automotive Media erreicht autojob.de die gesamte Branche.

München – autojob.de bringt zusammen, was zusammengehört: Unternehmen aus der Autobranche mit Jobinteressenten für die Autobranche. Gezielt, individuell und persönlich. Ob Händler, Finanzdienstleister oder Hersteller, ob Werkstatt, Prüfdienst oder Zulieferer, auf autojob.de findet jedes Unternehmen qualifizierte neue Mitarbeiter. Und jeder Bewerber seine neue Herausforderung – egal ob Azubis, Fach- oder Führungskräfte.

Arbeitgeber profitieren auf autojob.de von zahlreichen Präsentationsmöglichkeiten. Die Stellenanzeigen sind auf Wunsch vollständig individualisierbar. Darüber hinaus können sich Firmen ihren zukünftigen Mitarbeitern mit einem Firmenportrait vorstellen. Die Kommunikation von autojob.de erfolgt über sämtliche Medienkanäle von Springer Automotive Media, egal ob Webseiten, Newsletter, mobile Applikationen oder Printmagazine. Das erhöht den Bekanntheitsgrad innerhalb der Zielgruppen und sorgt für den notwendigen Traffic auf autojob.de.

Das Jobportal spricht automobile Zielgruppen direkt an. Eingebunden in ein Netzwerk aus etablierten Fachmedien von Springer Automotive Media, lassen sich automobile Stellen über autojob.de effizient finden und besetzen. Streuverluste bei der Suche nach neuen Mitarbeitern oder neuen Herausforderungen gehören damit der Vergangenheit an. autojob.de bündelt automobile Stellen auf einer Plattform und führt so Jobs aus der Branche mit Bewerbern zusammen. Hier trifft sich die Branche: www.autojob.de

Springer Automotive Media ist der reichweitenstärkste Anbieter auf dem europäischen Automotive-Markt und Teil der Geschäftseinheit Business, Technology, Automotive von Springer Business Media, dem deutschen B2B-Segment der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Springer zählt mit seinen Bereichen Science, Technology, Medicine (STM) und Business-to-Business (B2B) zu den führenden Fachverlagen im internationalen Vergleich. Mit rund 5.000 Mitarbeitern hat die Gruppe Niederlassungen in fast 20 Ländern in Europa, den USA und Asien.

Ansprechpartner:
Susanne Klippel
Projektmanagerin autojob.de
Tel: +49 89 20 30 43 11 92
E-Mail: susanne.klippel@springer.com
Springer Fachmedien München GmbH
Aschauer Straße 30
81549 München

14. Mai 2012 Verlag Heinrich Vogel tritt Logistics Alliance Germany bei

Als erstes Medienunternehmen ist der Münchner Verlag Heinrich Vogel (VerkehrsRundschau, TRUCKER etc.) Mitglied der Logistics Alliance Germany geworden.

München/Berlin. Der Verlag Heinrich Vogel ist am 3. Mai als erstes Medienunternehmen der Logistikinitiative des Bundes – Logistics Alliance Germany – beigetreten. Der Münchner Fachverlag, der unter anderem die Magazine VerkehrsRundschau, Gefahr/gut und TRUCKER verlegt und Initiator der Nachwuchsinitiative „Hallo, Zukunft!“  ist, will mit diesem Engagement das Ziel der Bundesregierung, den Logistikstandort Deutschland zu stärken, aktiv unterstützen.

„Deutschland gehört zu den wichtigsten Drehscheiben der weltweit vernetzten Logistik. Als einer der führenden Fachverlage im Bereich Spedition, Transport, Logistik und Verkehr wollen wir die Branche bei der Vermarktung des Logistikstandorts Deutschland aktiv unterstützen“, erklärt Verlagsleiterin Katrin Geißler-Schmidt.

"Herzlich willkommen in unserer einflussreichen Allianz. Das Wirken von Deutschland als Logistikweltmeister wird kompetent von den Medien des Heinrich Vogel Verlages repräsentiert. Da ist der Beitritt  konsequent und logisch. Ich gratuliere herzlich," sagt Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister und Logistikkoordinator der Bundesregierung.

Die Logistics Alliance Germany ist eine Initiative der Bundesregierung zur Förderung des Logistikstandorts Deutschland. Unter Federführung der Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) informiert und wirbt die Initiative im Ausland und unterstützt deutsche Unternehmen bei Präsentationen auf internationalen Messen.

Zu den weiteren Mitgliedern der Logistics Alliance Germany gehören: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), BLG Logistics Group, Buss Group, BWG Reimer, DB Mobility Logistics, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV), DMS Deutsche Möbelspedition, Duisport Duisburger Hafen, Emons Spedition, Hapag-Lloyd, Horst Mosolf, Krage Speditionsgesellschaft, Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG, Kube und Kubenz Internationale Speditions- und Logistikgesellschaft, Seifert Logistics, Spedition Bender, Verband Deutscher Reeder, VTL Vernetzte-Transport-Logistik.


Für die Redaktion
Der Verlag Heinrich Vogel ist einer der führenden Informationsanbieter für Transport und Logistik, Personenverkehr und Touristik sowie Verkehrsausbildung und -erziehung. Die Produktpalette reicht von Fachzeitschriften über Lehrbücher, Loseblattwerke bis zu interaktiven CD-Roms und Onlinediensten.

Springer Fachmedien München GmbH umfasst die im Markt etablierten Verlags-Marken Springer Automotive Media und den Verlag Heinrich Vogel mit den Hauptzielgruppen Fahrschulen, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Speditionen, Transportunternehmen, Taxi und touristische Dienstleister.


Für Belegexemplare und Rückfragen:                                                                                     
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel
Michaela Wieser
Aschauer Str. 30
81549 München 

Tel.: 0 89 / 20 30 43 – 2503
E-Mail: michaela.wieser@springer.com

(c) Logistics Alliance Germany

08. Mai 2012 Springer Fachmedien München GmbH von TÜV SÜD nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert

München. Springer Fachmedien München GmbH ist für die wirksame Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems (QMS) nach DIN EN ISO 9001:2008 von TÜV SÜD Management Service GmbH ausgezeichnet worden. Das Zertifikat wird an Unternehmen vergeben, die über ein wirksames Qualitätsmanagementsystem entsprechend der internationalen Norm verfügen. Damit sollen Prozesse und die Qualität der Arbeit stetig optimiert werden.

Joachim Krieger, Geschäftsführer der Springer Fachmedien München GmbH, freut sich über die erfolgreiche Zertifizierung: „Wir sind stolz darauf, dass wir ein gelebtes Qualitätsmanagementsystem aufbauen und in allen Verlagsbereichen etablieren konnten.“

Um die angesprochene Qualität künftig permanent bewerten und messbar verbessern zu können, hat das Unternehmen ein Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001 eingeführt, das konsequent angewandt wird. „QM bedeutet für uns eine stetige Weiterentwicklung und kontinuierliche Verbesserung“, so die QM-Beauftragten des Unternehmens, Eva Fetscher und Tatjana Sachenbacher. In den vergangenen Monaten hat das Team die internen Prozesse definiert und sie zusammen mit anderen Themen im QM-Handbuch verankert. „Da wir mit vielen Lieferanten und Kunden zusammenarbeiten, die selbst zertifiziert sind, profitieren wir in alle Richtungen von einem gelebten QM-System“, so Fetscher und Sachenbacher.

 Dass in dem Unternehmen das Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001:2008 wirksam umgesetzt wird, bestätigt TÜV SÜD mit Brief und Siegel. Die TÜV SÜD-Auditoren, Manfred Hermanski und Miriam Lammel, äußerten sich anerkennend zum Unternehmen und dessen Qualitätsmanagement-System: „Wir haben die Mitarbeiter und das QM-Team als freundlich, kompetent und in ihren Aufgabenbereichen als sehr versiert kennengelernt.“

Der Weg zum Prüfzeichen von TÜV SÜD vollzieht sich übrigens in vier Schritten. Erster Schritt: Die TÜV SÜD-Fachleute sichten die Unterlagen, die Angaben zu Verantwort-lichkeiten, Verfahren und Abläufen enthalten. Wesentliche Frage: Sind die Inhalte der Norm umgesetzt? Zweiter Schritt: Der TÜV SÜD-Mitarbeiter bewertet, ob das Qualitäts-management tatsächlich gelebt wird. Stichprobenartig werden Faktoren wie Kunden-orientierung oder Mitarbeiterschulung bewertet – ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess beginnt. Dritter Schritt: Hat das Unternehmen die „theoretische und praktische Prüfung“ bestanden, wird das TÜV SÜD-Prüfzeichen vergeben. Vierter Schritt: Das QM-System kommt in der Regel jährlich stichprobenartig erneut auf den Prüfstand.

 

TÜV SÜD Management Service GmbH

Die TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert weltweit Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheits-managementsysteme für alle Branchen. Die rund 1.100 Mitarbeiter führen jährlich rund 20.000 Zertifizierungen weltweit durch.

TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und ZERTIFIZIERUNG. Mehr als 16.000 Mitarbeiter sind an über 600 Standorten weltweit präsent. Die interdisziplinären Spezialistenteams sorgen für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Als Prozesspartner stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.

Weitere Informationen:

www.tuev-sued.de oder per Mail: info@tms.tuev-sued.de

 

Springer Fachmedien München GmbH

Springer Fachmedien München GmbH ist Teil der international tätigen Verlagsgruppe Springer Science+Business Media, die weltweit zu den führenden Wissenschaftsverlagen gehört. Die Springer Fachmedien München GmbH publiziert für ihre Zielgruppen aus Automotive, Verkehr und Logistik unter den etablierten Verlagsmarken Springer Automotive Media und Verlag Heinrich Vogel hochwertige Fachinformation in unterschiedlichsten medialen Formen wie Zeitschriften, Fachbücher, Lehr- und Lernmedien, Loseblattwerke sowie Software- und Onlineangebote.

 

Weitere Informationen:

www.springerfachmedien-muenchen.de

 

Presse-Kontakt:

Eva Fetscher

Springer Fachmedien München GmbH

Aschauer Straße 30

81549 München

089 / 20 30 43 27 04

089 / 20 30 43 23 92

Eva.Fetscher@springer.com

 

Tatjana Sachenbacher

Springer Fachmedien München GmbH

Aschauer Straße 30

81549 München

089 / 20 30 43 16 27

089 / 20 30 43 316 27

Tatjana.Sachenbacher@springer.com

(c) Thomas Stark und Klaus Hummel, Springer Fachmedien München GmbH

04. Mai 2012 Transportpreise sinken erstmals seit 2010 wieder

München. Die konjunkturelle Abkühlung hat sich im Straßengüterverkehr auch
bei den Frachtraten bemerkbar gemacht. Im ersten Quartal 2012 gab der VerkehrsRundschau-Index, der von dem Beratungsunternehmen BearingPoint unterstützt wird, um 0,92 Prozent nach.

Der aktuellste Preisindex für den Straßengüterverkehr in Deutschland ist von 119,16 Punkten im dritten Quartal 2011 auf 118,06 Punkte im ersten Quartal 2012 gesunken. Es ist das erste Minus, nachdem der VerkehrsRundschau-Index sechs Quartale zuvor gestiegen war. Der Verlust von 1,1 Punkten entspricht einem Rückgang von 0,92 Prozent. Da das erste Quartal eines Jahres jedoch generell als das schwächste im Transportgewerbe gilt, ist ein Rückgang nicht ungewöhnlich.

Hinzu kommt, dass die Konjunktur im ersten Quartal etwas schwächelte. Das bestätigen auch die weiteren Aussagen der Unternehmen, die im Rahmen der Befragung zum VerkehrsRundschau-Index erhoben wurden. Demnach hatten 47,7 Prozent der Logistikdienstleister in den letzten drei Monaten mit sinkenden Mengen zu kämpfen. Bei 28 Prozent der Unternehmen stagnierte das Volumen. 24,3 Prozent geben an, dass ihr Transportaufkommen in den letzten drei Monaten gestiegen ist. Zum Vergleich: BTrei der letzten Befragung im dritten Quartal 2011 (für das vierte Quartal 2011 liegen keine Ergebnisse vor) berichteten 63 Prozent der Dienstleister von steigenden Mengen in den letzten drei Monaten.

Von großer Bedeutung für die Beteiligten ist die weitere Entwicklung der Transportpreise. Für die nächsten zwölf Monate rechnet fast jeder Zweite der Befragten (48,5 Prozent) mit steigenden Frachtraten. 43,1 Prozent erwarten keine Bewegungen beim Preisniveau, während 8,4 Prozent von sinkenden Entgelten ausgehen. Interessant fällt der Vergleich der Ergebnisse zwischen Logistikdienstleister und Verlader aus. Denn unter den Logistikdienstleistern gehen nur 41,0 Prozent davon aus, dass sie in den kommenden zwölf Monaten mehr Geld für den Transport per LKW erhalten. Bei den Verladern hingegen stellen sich 56,6 Prozent der Befragten darauf ein, dass sie für Frachtraum künftig tiefer in die Tasche greifen müssen.

Wie eine Zusatzbefragung zum Thema CO2-Ermittlung ergab, wird bei der Mehrheit der Logistikdienstleister (81,2 Prozent) die Verringerung des CO2-Ausstoßes noch nicht oder nur in Ausnahmefällen gefordert. Seitens der verladenden Wirtschaft hält sich der Druck auf die Dienstleister in Grenzen, den CO2-Ausstoß für ihr Unternehmen zu berechnen – zumindest derzeit. Ganze drei Prozent der befragten Verlader verlangen von ihren Dienstleistern eine solche Auskunft. Weitere drei Prozent fragen solche Zahlen zwar nach, aber machen dies nicht zur Pflicht. Aber immerhin 39,4 Prozent der Betriebe aus der verladenden Wirtschaft sagen: Wir fordern von unseren Dienstleistern derzeit zwar nicht die Ermittlung des CO2-Ausstoßes, aber wir befassen uns mit dem Thema und beabsichtigen, künftig unseren Dienstleistern eine solche Anfrage zu stellen.

Eine ausführliche Analyse mit weiteren Ergebnissen findet sich in der VerkehrsRundschau Nummer 13 vom 30. März 2012.



Für die Redaktion:
Die VerkehrsRundschau ist das einzige Wochenmagazin für Spedition, Transport und Logistik. Sie informiert praxis- und nutzwertorientiert, exklusiv und unabhängig. Der Online-Service von VerkehrsRundschau informiert werktäglich über die wichtigsten Entwicklungen der Transport- und Logistikbranche. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verkehrsrundschau.de

Der Verlag Heinrich Vogel ist einer der führenden Informationsanbieter für Transport und Logistik, Personenverkehr und Touristik sowie Verkehrsausbildung und -erziehung. Die Produktpalette reicht von Fachzeitschriften über Lehrbücher, Loseblattwerke bis zu interaktiven CD-Roms und Onlinediensten.

Springer Fachmedien München GmbH umfasst die im Markt etablierten Verlags-Marken Springer Automotive Media und den Verlag Heinrich Vogel mit den Hauptzielgruppen Fahrschulen, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Speditionen, Transportunternehmen, Taxi und touristische Dienstleister.


Für Belegexemplare und Rückfragen:
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel
Michaela Wieser
Aschauer Str. 30
81549 München           

Tel.: 0 89 / 20 30 43 – 2136
E-Mail: michaela.wieser@springer.com

30. April 2012 Testfahrer und Messgeräte decken alle Stärken und Schwächen der Gabelstapler auf

München. Welche Stärken und Schwächen haben moderne Gabelstapler? Qualifizierte Antworten auf diese Frage liefern künftig die neuen Gabelstapler-Tests der VerkehrsRundschau. Die Testfahrer und Flurförderzeugexperten des Münchner Wochenmagazins für Spedition, Transport und Logistik bewerten ab sofort objektiv und unabhängig Flurförderzeuge anhand von knapp zwanzig fest definierten Testkriterien unter anderem hinsichtlich: Umschlagsleistung, Energieverbrauch, Bedienung, Ergonomie, Sicherheit, Fahrverhalten und Verarbeitungsqualität. Im Rahmen der Tests durchlaufen die Geräte dabei einen eigens dafür entwickelten Testparcours, bei dem das Be- und Entladen eines Sattelsaufliegers mit Europaletten praxisnah simuliert wird.

Die Ergebnisse der neuen VerkehrsRundschau-Tests liefern ein klares Stärken- und Schwächenprofil für jedes untersuchte Flurförderzeug. „Unsere erfahrenen Testfahrer wissen worauf es bei einem Gabelstapler ankommt und erkennen auch die kleinen aber entscheidenden Unterschiede der Geräte“, sagt Birgit Bauer, Chefredakteurin der VerkehrsRundschau. „Die Tests bieten damit eine solide Grundlage für jede Investitionsentscheidung im Bereich der Intralogistik“, so Bauer weiter.

Getestet werden insbesondere Frontstapler und Lagertechnikgeräte, die für den Einsatz in Speditions-, Versandlagern sowie Umschlags-, Cross-Docking und Distributionszentren typisch sind. Jedes Jahr durchlaufen mehrere Flurförderzeuge von unterschiedlichen Herstellern das Testverfahren. Die ersten Ergebnisse werden im Sommer 2012 in der VerkehrsRundschau veröffentlicht.

Die VerkehrsRundschau aus dem Münchener Verlag Heinrich Vogel erweitert mit den Tests von Flurförderzeugen ihr Angebot an Fahrzeugtests. Seit über 15 Jahren testet das Münchner Magazin schwere und leichte LKW sowie Kleintransporter und Vans. 


Für die Redaktion:
Die VerkehrsRundschau ist das einzige Wochenmagazin für Spedition, Transport und Logistik. Sie informiert praxis- und nutzwertorientiert, exklusiv und unabhängig. Der Online-Service von VerkehrsRundschau informiert werktäglich über die wichtigsten Entwicklungen der Transport- und Logistikbranche. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verkehrsrundschau.de

Der Verlag Heinrich Vogel ist einer der führenden Informationsanbieter für Transport und Logistik, Personenverkehr und Touristik sowie Verkehrsausbildung und -erziehung. Die Produktpalette reicht von Fachzeitschriften über Lehrbücher, Loseblattwerke bis zu interaktiven CD-Roms und Onlinediensten.

Springer Fachmedien München GmbH umfasst die im Markt etablierten Verlags-Marken Springer Automotive Media und den Verlag Heinrich Vogel mit den Hauptzielgruppen Fahrschulen, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Speditionen, Transportunternehmen, Taxi und touristische Dienstleister.


Für Belegexemplare und Rückfragen:
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel
Michaela Wieser
Aschauer Str. 30
81549 München           

Tel.: 0 89 / 20 30 43 – 2136
E-Mail: michaela.wieser@springer.com

22. Februar 2012 Wer wird AutoServiceMeister 2012?

Zum sechsten Mal sucht die Fachzeitschrift asp - Auto Service Praxis zusammen mit ihren Partnern ZF Services, Coparts und dem TÜV Süd unter allen KFZ-Meisterschülern den AutoServiceMeister. Die Nachwuchskräfte haben erneut die Chance sich nicht nur einen Titel, sondern auch wertvolle Geldpreise zu sichern.

Der Startschuss für den Wissenswettbewerb fällt mit der Februar-Ausgabe von asp, die in diesem Jahr die Zielgruppe mit einer eigenen Rubrik im Heft begleitet. Neben redaktionell aufbereiteten Themen rund um den Einstieg in die Berufswelt finden sich hier auch Informationen zum Wettbewerb.

Gesucht wird 2012 erneut nicht nur der beste Meisterschüler, sondern im Gruppenwettbewerb auch die erfolgreichste Meisterschulklasse. Während in der Einzelwertung Geldpreise und Pokale winken, lockt der Gruppencontest mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und einem professionellen Coaching zum Thema „Berufseinstieg für Meister“.

Mitmachen können alle Schüler, die sich aktuell in der Meisterausbildung im Automobilbereich befinden. Bis Mitte Juni 2012 werden in der asp insgesamt fünf Fragebögen veröffentlicht, deren fachspezifischen Aufgaben im Multiple-Choice-Modus gelöst werden müssen. Zugrunde liegen Informationen, die in den asp-Ausgaben zu finden sind oder sich an prüfungsrelevanten Themen orientieren.

Eine der Fragen stammt aus der Welt des Motorsports und wird von asp-Partner und Motorsportlegende Walter Röhrl persönlich ausgewählt. Eine mit Videos oder interaktiven Elementen gestaltete Online-Frage, die den Stellenwert des Praxisbezugs betonen soll, rundet den Wettbewerb ab. Gelöst werden können die Aufgaben sowohl schriftlich als auch über einen persönlichen Login unter www.autoservicemeister.de. Einsendeschluss für die Fragebögen ist der 16. Juli 2012.

asp ist das Fachmagazin für Entscheider und Führungskräfte in Werkstätten und Autohäusern. Ergänzt wird das Monatsmagazin durch den tagesaktuellen Online-Informationsdienst www.autoservicepraxis.de. asp erscheint bei Springer Fachmedien München.

Für Belegexemplare und Rückfragen:
Springer Fachmedien München GmbH

Springer Automotive Media

Diana Ludewig

Aschauer Straße 30

81549 München


Tel.: +49 (0)89/ 203043–1239
E-Mail: diana.ludewig@springer.com


 

 

03. Februar 2012 Image-Ranking 2012: Verlader mögen speditionellen Mittelstand

Der speditionelle Mittelstand verfügt über ein gutes Image bei den Verladern. Kühne + Nagel und UPS führen Feld der Markenunternehmen an. Young Professionals wählen Dachser, Deutsche Post DHL und Kühne +  Nagel an die Spitze. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zeichnet die besten Unternehmen aus.

Deutschlands Verlader bevorzugen bei der Vergabe von Transport- und Logistikdienstleistungen oftmals den mittelständischen Spediteur vor Ort. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung des Bielefelder Marktforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Wochenmagazins VerkehrsRundschau. Im Teilmarkt der „Lebensmittel- und  Konsumgüterlogistik“ sowie der „Ladungs- und Stückgutverkehre“ genießt der regional tätige speditionelle Mittelstand ein höheres Ansehen als die bundesweit bekannten Logistikmarken. Die Mittelständler setzen sich dabei knapp gegen namhafte Logistikanbieter wie Dachser oder DB Schenker durch. Als besondere Stärke des Mittelstandes gegenüber den großen Logistikkonzernen sehen die befragten Logistikverantwortlichen in Industrie und Handel vor allem die bessere Kundenorientierung, die höhere Kompetenz der Führungskräfte sowie das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Logistikkonzerne punkten dagegen gegenüber dem Mittelstand vor allem in den Bereichen Innovationskraft, Umweltorientierung und globale Ausrichtung des Dienstleistungsangebots. „Die Markenuntersuchung zeigt, dass der regional tätige speditionelle Mittelstand nach wie vor über ein hohes Ansehen in der deutschen Wirtschaft verfügt“, sagt Andre Kranke, stellvertretender Chefredakteur und Leiter der Untersuchung. Der Mittelstand brauche sich gegenüber den Logistikkonzernen nicht zu verstecken.

In den Teilmärkten „Luftfracht und Seecontainerverkehre“ sowie „Industrielle Kontraktlogisik“ kann hingegen ein weltweit tätiger Logistikkonzern punkten. Das höchste Ansehen in der verladenden Wirtschaft genießt in diesen beiden Segmenten Kühne + Nagel. Der in der Schweiz ansässige Logistikdienstleister verweist Wettbewerber wie Fiege oder Panalpina auf die Plätze. In der Kategorie „Kurier-, Express- und Paketdienste“ verfügt das US-Unternehmen United Parcel Service über den besten Ruf bei den Logistikmanagern in Industrie und Handel. UPS platziert sich in der Image-Befragung damit klar vor seinen Wettbewerbern TNT Express und Fedex. Die Deutsche Post DHL erreicht den vierten Platz. In der Befragung gaben außerdem 98,5 Prozent der Logistikentscheider in Industrie und Handel an, dass der Ruf eines Dienstleisters eine wichtige Rolle bei der Vergabe der Transport- und Logistikaufträge habe.     

In einer zusätzlichen Studie befragte TNS Emnid im Auftrag der VerkehrsRundschau auch die künftigen Fach- und Führungskräfte zu Image und Bekanntheit der 91 führenden Marken in den fünf Teilmärkten. Ein sehr gutes Ergebnis erzielt hier die Marke Kühne + Nagel. Die Young Professionals wählen den 1890 in Bremen gegründeten Logistikkonzern in den Kategorien „Luftfracht und Seecontainerverkehre“, „Ladungs- und Stückgutverkehre“ sowie „Industrielle Kontraktlogisik“ zur beliebtesten Marke. In der „Lebensmittel- und  Konsumgüterlogistik“ schreiben die Logistikstudenten, Logistikauszubildenden sowie Fach- und Führungskräfte aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Beratung bis zum Alter von 32 Jahren das beste Image dem in Kempten ansässigem Logistikanbieter Dachser zu. Im Bereich der „Kurier-, Express- und Paketdienste“ setzt sich die Deutsche Post DHL bei den Nachwuchslogistikern an die Spitze.

Alle Erstplatzierten des Image-Rankings 2012 wurden am 2. Februar 2012 im Rahmen der VerkehrsRundschau-Gala von dem Münchner Wochenmagazin und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mit dem Image Award 2012 ausgezeichnet.

Im Rahmen der Studie Image-Ranking „Transport- und Logistikdienstleistungen 2012“ befragte das Marktforschungsinstitut TNS Emnid im Auftrag des Münchner Wochenmagazins VerkehrsRundschau 323 Logistikverantwortliche in deutschen Industrie- und Handelsunternehmen sowie 536 Young Professionals zum Image sowie zur Bekanntheit der insgesamt 91 wichtigsten Marken in fünf Logistikmarktsegmenten. In der Verladerbefragung wurde außerdem das Image des regional tätigen speditionellen Mittelstands in der Teilmärkten erhoben.

Alle Rankings und Daten der Studie „Image-Ranking Transport- und Logistikdienstleistungen 2012“ für Online- und Premium-Abonnenten der VerkehrsRundschau unter www.verkehrsrundschau.de/image-tl

Für die Redaktion

 

Die VerkehrsRundschau ist das einzige Wochenmagazin für Spedition, Transport und Logistik. Sie informiert praxis- und nutzwertorientiert, exklusiv und unabhängig. Der Online-Service von VerkehrsRundschau informiert werktäglich über die wichtigsten Entwicklungen der Transport- und Logistikbranche.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verkehrsrundschau.de

Der Verlag Heinrich Vogel ist einer der führenden Informationsanbieter für Transport und Logistik, Personenverkehr und Touristik sowie Verkehrsausbildung und -erziehung. Die Produktpalette reicht von Fachzeitschriften über Lehrbücher, Loseblattwerke bis zu interaktiven CD-Roms und Onlinediensten.

Springer Fachmedien München GmbH umfasst die im Markt etablierten Verlags-Marken Springer Automotive Media und den Verlag Heinrich Vogel mit den Hauptzielgruppen Fahrschulen, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Speditionen, Transportunternehmen, Taxi und touristische Dienstleister.

Für Belegexemplare und Rückfragen:
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel
Annika Theuerkauff
Aschauer Str. 30
81549 München
Tel.: 0 89 / 20 30 43 – 2503
E-Mail: annika.theuerkauff@springer.com